Erweiterung der Übungsplätze auf zusätzliche 1.800 m2

Die neue „Allee“ hat noch keinen Namen, aber sie wurde am Samstag bereits „eingeweiht“ und zum ersten Mal benutzt.
Das neue Gelände ist 300 m lang und 6 Meter breit. Der Weg wurde mit feinem Splitt gefüllt, sodass auch bei nassem Wetter geübt werden kann.

Eine Vertreterin der Presse ist bereits vor Ort und informiert sich bei Manfred.

Die gesamte Gruppe ist dabei, sich aufzustellen. Die Hunde lassen sich von der vorbeifahrenden Bahn nicht irritieren.

Gemeinsame Übungen als Auftakt zur Übungsstunde.

Die Gruppe, die von Susi und Roswita trainiert wird, verhält sich vorbildlich.

Luke wird über den Steg geführt.

Trotz des Regens am 08.02. halten alle bei den Übungen in der Junghundestunde durch.

Die Kehrtwende wird geübt.

Martina gibt Ratschläge während der Übungsstunde.

Der Hund beweist Standfestigkeit und nimmt Susis Leckerli nicht an.