Platzordnung Kimbaland

Das Betreten des Vereinsgeländes ist nur Mitgliedern gestattet und geschieht auf eigene Gefahr.

Die Öffnungszeiten für das Hauptgelände entnehmen Sie bitte den Aushängen und Terminhandzetteln, oder auf unsere Webseite unter diesem Link: Info. Das Hauptschulungsgelände ist außerhalb unserer Öffnungszeiten für die allgemeine Nutzung geschlossen.

Bei Nutzung des Kimbalandgeländes ist es Pflicht, am Heckfenster des Autos den Kimbalandaufkleber anzubringen oder als „Parkscheibe“ einzulegen. Der Aufkleber und der Mitgliedsausweis dokumentieren Ihre Mitgliedschaft im Verein.
Der Mitgliederausweis ist entsprechend autorisierten Personen auf Verlangen vorzuzeigen. Bitte achten Sie im Interesse der Hunde darauf, dass beim Betreten sowie beim Verlassen des Geländes die Türen und Tore stets sorgfältig geschlossen werden!
Nur Hunde, die haftpflichtversichert sind und die erforderlichen Schutzimpfungen erhalten haben (Tollwutimpfung ist Pflicht!), dürfen mit auf das Gelände gebracht werden. Die entsprechenden Nachweise hierfür, können von uns jederzeit zur Vorlage gefordert werden.
Ihre eigenen Besuchshunde und Besucher mit Hund müssen generell, mit allen erforderlichen Unterlagen, beim Cheftrainer angemeldet werden! Dies ist nur während der Öffnungszeiten möglich. Pflegehunde gelten als Zweithunde und sind kostenpflichtig.

Hunde mit ansteckenden Krankheiten dürfen das Gelände nicht betreten!

Entsorgen Sie bitte auf jeden Fall den Kot ihres Hundes! Schaufeln, Rechen, Kotentsorgungsbeutel und die entsprechenden Mülltonnen stehen auf dem gesamten Gelände extra dafür bereit! Mindestens ein Entsorgungsbeutel ist immer mitzuführen. Jegliche Verunreinigungen des Geländes sind zu vermeiden. Auch hierfür stehen ausreichend Mülleimer und Aschenbecher zur Verfügung.

Achten Sie unbedingt darauf, dass Ihr Hund keine Löcher scharrt, dies stellt eine große Unfallgefahr für Mensch und Hund dar, außerdem geht der Rasen davon kaputt! Arbeit, Kosten, Platzsperrungen und Neueinsaat sind dann leider die Folge! Auf dem Kimbaland Gelände hat selbstverständlich auch das Landeshundegesetz (LHundG) von Rheinland- Pfalz seine Gültigkeit. Demnach dürfen gefährliche Hunde im Sinne des §1 Landeshundegesetz (LHundG) auf unserem Gelände gemäß §5 Abs. 4 des LHundG nur mit einem Maulkorb und Leine geführt werden.
Bei der Aufnahme bitte alle erforderlichen Unterlagen zur Einsicht mitbringen. Das ist der Sachkundenachweis mit amtlicher Genehmigung für das Führen eines gefährlichen Hundes mit gültigem Personalausweis. Wenn bereits Auflagen und Forderungen vom Ordnungsamt bestehen, sind diese Unterlagen ebenfalls vorzulegen. Dies gilt auch, wenn bei bereits bestehender Mitgliedschaft ein Hund durch einen früheren Vorfall als gefährlich eingestuft wurde oder durch ein aktuelles Ereignis wird.

Die Plätze 2 und 3 im unteren Bereich gehören mit zum Schulungsbereich der Hundeakademie. Sie sind in der Regel für den Freilauf der sozialisierten Hunde unserer Mitglieder geöffnet.
Die Nutzung dieser Bereiche ist mit einem hohen Maß an Verantwortung des Halters und Anforderungen an den Hund verbunden!

Bei der Aufnahme in den Verein und auch im weiteren Verlauf der Mitgliedschaft entscheidet der Cheftrainer, ob die Voraussetzungen, diese Freilaufbereiche nutzen zu dürfen, bei Hund und Halter gegeben sind! Regelmäßiger Unterrichtsbesuch sozialisiert den Hund und informiert den Halter. Häufige Schulung hilft außerdem Probleme rechtzeitig zu erkennen und kann gegebenenfalls angeordnet werden!

Platz 2 dient an Wochenenden und bei Veranstaltungen auch als Parkplatz, wir bitten deshalb vor dem Tor und auch gegenüber nicht zu parken. Gelegentliche Schließungen der Rasenflächen bleiben bei Bedarf vorbehalten (z.B. Nässe, Neueinsaat).

Die Übungs- bzw. Rasenflächen dürfen nur mit Turnschuhen betreten werden! Gummistiefel und starke Profilsohlen sind nicht erlaubt. In das Vereinsheim dürfen Hunde nur angeleint mitgenommen werden.

Es ist nicht gestattet, dass sich Mitglieder zum Zwecke der Selbstversorgung eigene Speisen und Getränke auf das Vereinsgelände mitbringen. Der Verein verfügt über einen eigenen Cateringbereich, in welchem alle Vereinsmitglieder eine Vielfalt an Speisen und Getränken zu moderaten Kosten erwerben können. Die Erlöse aus dem Cateringbereich spielen eine wesentliche Rolle in der Finanzierung des Vereins und kommen dem Verein wieder in vollem Umfang zu Gute.

Auf der Terrasse achten Sie bitte darauf, dass die Hunde unter Aufsicht bleiben. Gegebenenfalls sind sie anzuleinen, um Raufereien und Verunreinigungen zu vermeiden.

Tische, Stühle und Aschenbecher werden auf den Platz, auf dem sie ursprünglich standen, zurückgestellt!

Bei bestimmten Veranstaltungen kann Leinenpflicht ausgesprochen werden.

Der Kinderspielplatz ist für Hunde gesperrt.

Auf dem gesamten Gelände, auch dem Kinderspielplatz, obliegt den Eltern oder den damit beauftragten Personen die Haftungs- und Beaufsichtigungspflicht ihrer Kinder!

Die Benutzung der Agility-Geräte ist nur mit Genehmigung eines Trainers erlaubt. Bei Zuwiderhandlung haftet der Verursacher für alle Schäden. Misshandlungen von Hunden sowie Hetzarbeit sind bei uns grundsätzlich verboten und führen zu Platzverweis und sofortigem Vereinsausschluss.

Organisierte Gruppen und Vereine haben nur Zutritt nach schriftlicher Genehmigung des Vorstandes.

Das Werben für andere Hundevereine ist verboten und führt zum Vereinsausschluss. Den Anordnungen der autorisierten Personen ist Folge zu leisten. Bitte beachten Sie, dass alle auf „Kimbaland“ engagierten Personen ehrenamtlich tätig sind und unterstützen Sie daher deren Arbeit.

Auf dem gesamten Vereinsgelände darf niemand, ohne Genehmigung des Vorstandes, für Waren oder Dienstleistungen werben bzw. diese zum Verkauf anbieten.

Foto- und Filmaufnahmen dürfen nur für den privaten Eigengebrauch  erstellt werden. Veröffentlichungen sind nicht gestattet.

Ausbildung

Die Hundeakademie Kimbaland e. V. bietet allen ihren Mitgliedern die Möglichkeit ihre Hunde in Gehorsam, Leinenführigkeit und Verkehrssicherheit auszubilden und zu sozialisieren. Bedenken Sie, dass Sozialisierung in hohem Maß im Unterricht aber auch im kontrollierten Freilauf stattfindet.

Das Prinzip unserer Ausbildung beruht auf Gruppenarbeit. Der Hund sieht dabei, was seine Artgenossen machen und begreift dadurch sehr schnell, was von ihm verlangt wird.
Im Unterricht lernen Sie unter Anleitung unserer Ausbilder ihren Hund zu führen und ihm in kleinen Schritten beizubringen, was einen gehorsamen Hund ausmacht. Doch nur durch regelmäßige Teilnahme an unseren Übungsstunden werden Sie bald einen Begleiter haben, der Ihnen Freude macht.

Unsere Übungszeiten entnehmen Sie bitte den Terminhandzetteln, und Aushängen oder auf unsere Webseite unter diesem Link: Termine.

Wenn Sie unsicher sind, welche Übungsstunde für Sie und Ihren Hund die richtige ist, fragen Sie bei unseren Trainern und Trainerinnen vom Kimbaland-Team nach.

Während der Übungsstunden ist grundsätzlich eine Hundeleine von mindestens 1,80 m bis 2,00 m Länge und ein Halsband mit Zugstopp zu verwenden. Ketten, Metallhalsbänder und Würger sind verboten!

Als Ausbildungsnachweis können Sie mit Ihrem Hund auch die Begleithundeprüfung ablegen. Die bestandene Prüfung wird durch den Begleithundepass dokumentiert. Dieser kann Ihnen, da er mit einem Foto des Hundes versehen wird, auch als Identitätsnachweis wertvolle Dienste leisten.

Wir appellieren nochmals an Sie:
Bitte entfernen Sie den Kot Ihres Hundes und zögern Sie auch nicht, einmal ein fremdes Häufchen zu entsorgen. Kot ist ein Krankheitsüberträger und stellt eine Seuchengefahr dar. Und außerdem: Nur ein sauberes, gepflegtes Gelände lädt zum Wiederkommen ein!