Sommerfest 2016

Sommerfest 2016

Am 13. und 14. August fand das diesjährige Sommerfest auf Kimbaland statt. Die vielfältigen Vorbereitungen durch das Kimbaland-Team und seine Helfer aus dem Mitgliederkreis und ein herrliches Sommerwetter bildeten die Grundlagen für zwei erfolgreiche Festtage. Und so kamen an beiden Tagen zahlreiche Mitglieder mit Familie, Freunden und ihren Hunden auf das Kimbalandgelände.

Der Samstag begann mit einer Junghunde- und Welpenstunde, auch um für die jungen Hunde die Kontinuität in der Ausbildung nicht zu unterbrechen. Die Welpen erlernen in spielerischer Form das Umgehen mit der Leine und die Befehle ihrer Rudelführer.

Familienzuwachs
Ich will noch ganz groß werden.

Auf dem unteren Gelände trafen sich dazu parallel die Neumitglieder zur Leinenführung und die Junghunde in 4 Gruppen für den Aufbauunterricht. Hier heißt es für Herrchen und Frauchen, Geduld zu haben und insbesondere in der Gruppe ein gemeinsames Ziel gradlinig und ohne Wenn und Aber anzustreben, nämlich ihren Hund sozialverträglich als Rudelmitglied in die Gemeinschaft zu integrieren.

Junghundestunde im Schatten,
Junghundestunde in der Sonne
denn es ist ja ganz schön warm.
kam in diesem Sommer nicht oft vor.

Was ist ein Sommerfest ohne Catering? So hatte Renate mit ihrem Team alle Hände voll zu tun, um den zahlreichen Wünschen gerecht zu werden. Auch Herbert mit seinem Team am Getränkestand freute sich über die vielfältigen Getränkewünsche, das sommerliche Wetter trug dazu bei.

Das Cateringteam startete mit verschiedenen Kuchen zum Kaffee und bot dann am Nachmittag mit Schnitzel und Rouladen leckere Speisen für den hungrigen Tierfreund an. Am Abend gab es dann als Abschluss Lachshäppchen mit einem Glas Sekt und als Krönung für alle als Spende des Cateringteams einen Cocktail, mit Alkohol für die Erwachsenen und ohne Alkohol für die Kinder. Es wird niemand hungrig und durstig nach Hause gegangen sein.

An der Information hörten Interessierte den intensiven Ausführungen von Cheftrainer Manfred Wieneke zu, derweil hatten die Kinder auf dem Spielplatz ihren eigenen Spaß. Kimbaland hat sich als familienfreundlicher Verein für die ganze Familie ausgerichtet.

Informationen für Neumitglieder
Auf dem Spielplatz

Auf Kimbaland sind die unterschiedlichsten Hunderassen und Mischlinge unterwegs, und das ohne Leine! Vom großen Bernhardiner bis hin zum Beagel vertragen sich alle Hunde auf Grund ihrer hier erlernten sozialen Verträglichkeit.

Die jüngeren Hunde tollen und spielen auf dem Gelände. Dieses wird oft nur unterbrochen, wenn es mal wieder Zeit zum Trinken am neuen Brunnen ist.

Erst wird getobt
und dann getrunken.

Natürlich waren die Spiele für Hunde, Frauchen, Herrchen und die Kinder der Höhepunkt des Sommerfestes. Dank der tagelangen Vorbereitungen hatte das Trainerteam und die Helfer um Heidelies Wörner einen großartigen und insbesondere vielfältigen Parcours aufgebaut. Neu in diesem Jahr war das von Franziska Wörner entwickelte Spiel „Franzis Hundeküche“. Ein Gesellschaftsspiel um das Einsammeln von Zutaten wie Mehl, Eier, Wasser etc. unter Einbeziehung von Übungen mit dem Hund, Fragen über den Hund und natürlich etwas Glück beim Vorrücken auf den Bahnen des Spielfeldes, um am Ende alle Zutaten für einen Hundekuchen zusammen zu haben.

Nach der Orientierung
gehts auf dem Spielfeld los.

Interessant sind immer wieder die Spiele mit der Konfrontation der Hunde z.B. mit seltenen Unterlagen auf dem Gelände oder ungewohnten Gegenständen und Bewegungen.

Auf Weinkorken läuft es sich aber komisch.
Was will der mit dem großen Ding wohl machen?

Alle Spiele hatten eine erzieherischen Hintergrund und so wurde vielfältig geübt, gelobt und immer wieder geduldig geholfen, um auf den Hund in positiver Weise einzuwirken. Mit dem Ziel, ein eingespieltes Team zu sein und sich auf den Hund in allen Lebenslagen zu 100% verlassen zu können, sind die Halter gerne bereit, immer wieder und in  Wiederholungen zu üben. Frauchen und Herrchen sind dann am Ende auch stolz auf das erreichte Ergebnis und ihr Hund spürt diese Freude. Das alles führt zu einer engen Verbindung von Mensch und Tier.

Gut gemacht!
Leckerli finden mit Hindernissen
Hinter mir!
Der Plumpsack geht um

Am Sonntag bot Ben den Mitgliedern in einem eigens aufgestellten Zelt allerlei Leckereien an. Neben Spagetti aus dem Parmesanlaib gab es Crêpes in unterschiedlichen Varianten und für den Abschluss süffige Cocktails. Auch Manfred Wieneke hatte wieder eine Reihe von Interessenten für die einführenden Informationen in die Arbeiten am und mit dem Hund.

Mit den Übungen am Sonntag zunächst mit allen Anwesenden gemeinsam und dann in kleinen Gruppen, dafür waren einige der Aufbauten vom Samstag noch aufgebaut, ging das Sommerfest in harmonischer und sommerlicher Atmosphäre zu Ende.

Auf Wiedersehen in 2017.

Und jetzt noch die Bildergalerie mit den weiteren Erinnerungen:

Galerie zum Sommerfest 2016 

Menü schließen