Ein Bericht zum Frühlingsfest 2019

Ein Bericht zum Frühlingsfest 2019

Kimbaland hatte zum zweitägigem Frühlingsfest eingeladen. Dazu lockten ein warmes Frühlingswetter, besondere Trainingsstunden, angereichert mit speziellen Übungseinheiten, und leckere Speisen und Getränke im Gastgartenbereich. Dann kommt der Hundefreund besonders gerne ins Kimbaland nach Alzey.

Dem Team an der Info und den Trainern wurden viele Fragen gestellt und auch Cheftrainer Manfred Wieneke konnte einer Reihe von Neumitgliedern und Interessenten zu den Themen rund um die  Hundeerziehung vielfältige Auskunft geben.

Auf dem eingezäunten Bereich für die Welpen erfuhren diese zusammen mit ihren Haltern erste soziale Kontakte außerhalb ihres bisherigen Rudels in spielerischer Weise. Dazu wurden natürlich auch die ersten Kommandos und damit die ersten Schritte in Richtung Vertrauen und Gehorsam an den Hund gebracht. Ein früher Beginn bei der Welpenerziehung erleichtert die kommenden Erziehungsaufgaben.

Da geht es auf dem Junghundeplatz schon etwas rauher zu. Die Halbstarken testen immer wieder die Stärke ihres eigenen Willens und bringen so manchen Halter und so manche Halterin zur Verzweiflung. Das gehört dazu, und ein Hundefreund lässt sich nicht entmutigen, er hat normalerweise den längeren Atem.

Beginnend mit einfachen Übungen und Erfolge in kleinen Schritten wird so das Vertrauen zwischen Hund und Mensch aufgebaut. Immer wieder üben und dabei auf die Hinweise der Trainer achten. Viele Jahre Hundetrainererfahrung bietet das Kimbaland-Team und daraus kann jeder Halter seinen Nutzen ziehen. Natürlich auch für die Übungen außerhalb der Trainingsstunden, denn speziell in jungen Jahren ist Hundeerziehung ein ständiges Thema im Alltag. Mancher Rat mag im ersten Moment nicht so recht einleuchten, aber auch im Umgang mit Hunden spielen eine deutliche Sprache und klare Regeln eine wichtige Rolle.

Der Junghundestunde schloss sich die Grundausbildung an und sie waren alle da:

In der Grundausbildung gilt es, das Wissen aus den vorherigen Stunden und das Geübte von zuhause weiter zu festigen und an einzelnen Unsicherheiten weiter zu arbeiten. Dazu dienen anspruchsvolle Übungen, deren Hintergründe aus dem täglichen Leben entnommen wurden. An diesen Tagen wurden durch einzelne Beispiele aus dem Agility- und dem Rally-Obedience-Bereich die Übungsinhalte angereichert.

Wichtig sind auch hier in der gemeinsamen Gruppe die gemeinsamen Übungen am Anfang und Ende einer Übungsstunde. Sie dienen zu Beginn zum Aufbau der Konzentration auf die Stunde und am Ende zum Abbau eben dieser Konzentration, bevor die Hunde wieder zum Spielen freigelassen werden.

Samstags gab es dann noch die Agility Stunde für Fortgeschrittene. Ein Parcours mit unterschiedlichen Hindernissen ist eine Herausforderung für Hund und Mensch. Auch wenn es sich hier um keinen Wettkampf handelt, so ist die Freude am Erfolg einer gelungenen Runde dem eingespielten Mensch-Hund-Team anzumerken. Sollte es einmal nicht so klappen, dann gehört das dazu. Es muss beiden Spaß machen, die Erziehung zum Familienhund beinhaltet keinen Leistungsdruck.

enwartinAm Sonntag fand die diesjährige Mitgliederversammlung statt. Der Vorstand rund um den ersten Vorsitzenden Manfred Wieneke berichtete über die Aktivitäten und Anschaffungen des letzten Jahres. Der Bericht der Kassenwartin und der Kassenprüfer, in diesem Jahr vertreten durch den Steuerberater von Kimbaland, konnten von einem erfolgreichen wirtschaftlichen Jahr ohne Beanstandungen berichten. Nach der Entlastung des Vorstandes wurde noch eine kleine Satzungsänderung beschlossen.

Dem schloss sich am Ende noch eine Diskussion zum Thema „Helfen der Mitglieder“ bei den zahlreichen Arbeiten, die ein so großer Verein mit insbesondere einem so großen Gelände mit sich bringt, an. Aus Sicht des Vorstandes gab es am Ende dann doch keine neuen Erkenntnisse und insbesondere keine neuen freiwilligen Helfer.

An beiden Tagen sorgte das Team des Gastgartenbereiches mit seinen Helfern im Vorder- und im Hintergrund für ein reichhaltiges und leckeres Angebot an Speisen und Getränken. 

Die Kuchen- und Salatspenden der Mitglieder, die Schnitzelvariationen aus der Küche und nicht zuletzt die leckeren Steaks und Würstchen vom Grill fanden ihre Abnehmer.

Kimbaland bedankt sich für den zahlreichen Besuch seiner Mitglieder, der Teilnahme an den Übungsstunden und an der Mitgliederversammlung, und insbesondere bei allen Helfern, ohne die ein solches  aufwendiges Ereignis nicht durchzuführen ist. 

Menü schließen